Peter Schilling


Gedichte und Prosa zu aktellem Anlass

Klimapolitik - Politik allgemein - Nonsens
Alle Beiträge
© 2016 - 2021
Peter Schilling
DE-Backnang

<- ZURÜCK
Klimapoltik

Alle nicht besonders gekennzeichneten Beiträge sind bisher unveröffentlicht

Noch Zw EIFEL ?
15.07.2021

Ich sag es nicht zum ersten mal:
Der Klimawandel ist real!
Und wer das Gegenteil beschwört,
der hat den Schuss noch nicht gehört.
Auch hier straft man der Botschaft Boten
und ignoriert die ersten Toten.
Es werden nicht die letzten sein,
doch sture Lobby sieht's nicht ein.
Prüft man die Gründe, merkt man schnell,
doof ist das nicht, nein, kriminell!
Geleugnet wird seit 30 Jahren,
was auf uns zukommt an Gefahren.
Und permanent wird stur verhindert,
was die Gefahr etwas vermindert.
Doch merkt euch endlich: Die Moneten,
die das verhindern, können töten.
zum Seitenanfang

Flut

Bild von Markus Distelrath auf Pixabay
das letzte zuerst
20.05.2021 (Schunkellied für die nächste Kampagne)

Durch Robert Gernhardt habe ich die Ansicht kennengelernt, dass "die ersten beiden Zeilen ein Geschenk der Götter (sind)".
In diesem Fall sind sie aber ein Geschenk der ZDF-Programmmacher, die mit diesen Worten am 20. Mai eine Sendung mit Maybrit Illner angekündigt haben.


Alle wollen Klimaschutz,
keiner will's bezahlen.
Weg soll all der Umweltschmutz,
denn es kommen Wahlen.

Aber sind die dann vorbei,
keiner will's mehr wissen.
Kosten sind nicht einerlei,
man will sich verpissen.

Das sind die ersten 2 von 9 Strophen eines "Liedes", das am Anfang des Buches "Nochmal - aggressiv progressiv" steht.
zum Seitenanfang
Klimakonferenz Paris Dez. 2015
Jan. 2016

Ausnahmsweise wird's Ergebnis
dieser Klimakonferenz von allen
Politprofis, die dabei war'n, sehr gelobt.
Ja es war schon nach dem Abschluss ein Erlebnis
wie sich diese massenweise um den Hals gefallen.
Und nicht mal die Umweltschützer haben sehr getobt.
Ist die Welt denn nun gerettet?
Sind die Südseeinseln jetzt auf Rosen weich gebettet?
Bangladesh und Niederlande sind nun nicht mehr bang,
dass der Meeresanstieg ist ihr Untergang?
Oder dass die Ernten nicht mehr schlecht sind wegen Dürre
und die Menschen nicht vor Hunger mehr daran krepieren
oder dass vor Durst sie nicht mehr werden irre
und sich nicht zu Tod mehr dehydrieren?
Oder ist's mit den Beschlüssen
wie mit manchem guten Vorsatz zu Neujahr?
Da ist nämlich, wie wir alle wissen
manche gute Absicht schon im Müll im Februar.

Leider hat sich die Prognose des Gedichtes aus dem Band "Manchmal" von 2016 so ziemlich bewahrheitet.
zum Seitenanfang